Der Rosenkranzgarten in Allagen

Der Rosenkranzgarten in Allagen –
ein weit und breit einmaliger und besonderer Ort

von Dieter Beckschäfer, Wolfgang Rusche

In unmittelbarer Nähe der St. Johannes Baptist Kirche in Allagen zeigt ein nicht zu übersehendes Hinweisschild den Weg zu einem besonderen, pastoralen Ort – dem Rosenkranzgarten.

             Dieses kircheneigene Gelände wurde früher jahrzehntelang als Weideland verpachtet und lag ab etwa Anfang der 80er Jahre ungenutzt da.

Im Jahre 1982 trat Pastor Ernst Müller seinen Dienst als Pfarrer unserer Kirchengemeinde an und war 30 Jahre lang hier tätig – gleichzeitig war er der letzte Pfarrer unserer noch „selbstständigen Kirchengemeinde“.

Pfarrer Müller – leider 2017 im Alter von 79 Jahren verstorben –  stammte aus dem sehr christlich und katholisch geprägten Schlesien. Hier hatte und hat noch immer die Marienverehrung einen hohen Stellenwert innerhalb der katholischen Kirche. In seiner Heimat studierte Pastor Müller später – trotz kommunistischer Widrigkeiten –  aus tiefer Überzeugung Theologie.

Diese Lebensumstände haben ihn wohl wesentlich mit geprägt, und so kam er Mitte der 80er Jahre auf die Idee, dieses damals ungenutzte Areal in unmittelbarer Nähe zur Kirche zu einem besonderen Platz für die Marienverehrung umzugestalten, und damit war die Idee für die Anlage dieses Rosenkranzgartens geboren!

Mit Hilfe von Spenden aus der Bevölkerung, aber vor allem auch durch großes, ehrenamtliches Engagement Allagener Handwerker und hilfsbereiter Bürger konnte  das Kirchengelände nahe des Dorfzentrums gestaltet werden.                

Die drei „traditionellen Rosenkranzgebete“ – der freudenreiche, der schmerzhafte und der glorreiche Rosenkranz – liegen dieser Anlage zugrunde.

Für jedes der 15 Geheimnisse finden wir hier eine Station, 14 davon jeweils durch ein Kupferbild verdeutlicht.                                           

Diese Kupferbilder wurden von einem inzwischen verstorbenen, gestalterisch sehr begabten schlesischen Künstler gefertigt und von Pastor Müller im eigenen PKW nach Allagen gebracht, teilweise unter widrigen Umständen durch den damals noch vorhandenen „Eisernen Vorhang“.

weiterlesen …Der Rosenkranzgarten in Allagen

Wegweiser für Seniorinnen und Senioren

Volker Topp (2. v. l.), Dezernent für Finanzen, Soziales, Immobilien und Vergaben, Michael Streich (3. v. l.), Abteilungsleiter Soziales, Holger Schubert (2. v. r) vom Sachgebiet Pflegeplanung und Alter, Volker Scholz (4. v. r.), Anzeigenverkaufsleiter Soester Anzeiger, Stefan Lenniger (4. v. l.), Regionaler Verkaufsleiter Soester Anzeiger, Pia Schnettler (r.), Medienberaterin Soester Anzeiger, Eva Thomalla (l.), Sonderthemen-Redakteurin Soester Anzeiger, und Andreas Grunig (3. v. r.), Anzeigenleiter „Der Patriot“, stellten jetzt im Soester Kreishaus die Neuauflage des Seniorenwegweisers vor. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Neuauflage enthält Tipps zur Vorsorge im Ernstfall und für das tägliche Leben Kreis Soest (kso.2018.01.17.015.fmb/tw). Der Kreis Soest gibt auf Initiative der Konferenz Alter und Pflege in Zusammenarbeit mit den heimischen Tageszeitungen „Soester Anzeiger“ und „Der Patriot“ eine Neuauflage seines Wegweisers für Seniorinnen und Senioren im Kreis Soest heraus, der sich speziell an ältere Bürgerinnen und … weiterlesen …

Romreise 2018

Derzeit läuft die Organisation einer Reise nach Rom bzw. Assisi vom 15.-19.10.2018. Damit die Fahrt zustande kommt müssen mindestens 40 bis max. 50 Zusagen vorliegen.

Die genauen Daten und Informationen können dem Flyer im Beitrag entnommen werden.

Abschlussbericht Dorfwettbewerb erschienen

Jutta Münstermann vom Organisationsteam präsentiert den druckfrisch eingetroffenen Abschlussbericht des Kreiswettbewerbs 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Eindrücke der Bewertungskommission auf 213 Seiten nachzulesen Kreis Soest (kso.2018.01.19.019.-rn). Rechtzeitig zum neuen Jahr erschienen ist der Abschlussbericht des Kreiswettbewerbs 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“. Druckexemplare hat das Organisationsteam an die beteiligten 26 Ortsteile bereits versandt, digital nachzulesen ist das Kompendium im Netz unter www.kreis-soest.de („Dorfwettbewerb“ ins Suchfenster eingeben). Der Wettbewerb startete 1963 mit drei Dörfern aus dem … weiterlesen …