Eine besondere Ehre wurde am Wochenende Arno Franke, 1. Vorsitzender des TuS Allagen, zuteil!

ALLAGEN J Eine besondere Ehre wurde am Wochenende Arno Franke, 1.
Vorsitzender des TuS Allagen, zuteil. Gemeinsam mit seiner Gattin Helga
folgte er der Einladung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und
nahm, begleitet von der Vize-Präsidentin des LSB und 1. Vorsitzenden des
KSB Soest, Bärbel Dittrich und Ehemann, und vom Ehrenvorsitzenden der
Fußball-Abteilung des TuS Allagen, Peter Linnemann mit Gattin Siggi, an
einer Festveranstaltung der Landesregierung in der „Kunstwerkstatt“ in
Mönchengladbach teil, um dort die „Sportplakette“ des Landes NRW
entgegenzunehmen.
Da die Ministerpräsidentin und auch die Sportministerin Ute Schäfer
verhindert waren, nahm Justizminister Thomas Kutschaty die Auszeichnung
vor und ging gleich in seiner Festansprache auf die
gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports im allgemeinen und auf das
Wirken von zwölf Personen aus ganz NRW ein, die zur Ehrung anstanden. In
beeindruckender Weise schilderte der Minister seine hohe Wertschätzung
für die Frauen und Männer, denen auf Beschluss der Landesregierung die
Sportplakette verliehen werden sollte: „Sie haben sich in herausragender
Weise für den Sport in unserem Land eingesetzt – dafür überbringe ich
Ihnen den Dank unserer Ministerpräsidentin und aller Abgeordneten des
Landtags. Ich bin sicher, dass sich andere Ehrenamtliche an Ihnen ein
Beispiel nehmen und versuchen, es Ihnen gleich zu tun. Dadurch erhält
Ihre Arbeit eine zusätzliche Bedeutung, die nicht hoch genug
einzuschätzen ist. Die Landesregierung verleiht die Sportplakette des
Landes Nordrhein-Westfalen seit 1959 zur Auszeichnung hervorragender
sportlicher Leistungen und besonderer Verdienste bei Wahrnehmung von
Ehrenämtern in Sportorganisationen!“
LSB-Präsident Walter Schneeloch schloss sich den Ausführungen des
Ministers an und überbrachte den Dank aller im Landessportbund NRW
organisierten Sportlerinnen und Sportler. Justizminister Kutschaty
überreichte dann die Sportplakette an Arno Franke und nutzte die
Verleihung zu einem Kurzinterview über Ziele und Beweggründe, sich über
Jahrzehnte engagiert für den Sport einzusetzen. Gern gab Arno Franke
hier Auskunft und betonte: „Meine grundsätzliche Motivation liegt darin
begründet, dem Sport die Bedeutung zukommen zu lassen, die ihm aufgrund
seiner vielfältigen Wirkungen zusteht.“ Unter dem Beifall der
Festteilnehmer stellte er fest: „Erst dann kann ich mich beruhigt zur
Ruhe setzen!“
Mit einem erstklassigen Essen – unter anderem zartes Lachsmedaillon mit
Pestohaube, weiße Tagliatelle, italienisches Himbeer-Panacotta mit Kiwi
sowie Weinen – und vielen Gesprächen zwischen Preisträgern,
Landespolitikern und hochrangigen Sportfunktionären beschlossen die
Gäste den Festakt.
Für sein Wirken wurde Arno Franke bereits mehrfach ausgezeichnet:
TuS-Ehrenmitglied für seine sportlichen Aktivitäten im TuS Allagen als
Jugend-, Senioren- und Alte-Herren-Fußballer und Betreuer sowie als
Tennisspieler, Bauleiter zahlreicher TuS-Baumaßnahmen, seit 1987
TuS-Gesamtvorsitzender. Verbandsnadeln in Silber und Gold,
Jugendverbandsnadel in Gold für 20 Jahre Schiedsrichter, 20 Jahre
Vorsitzender der Kreis-Jugendspruchkammer. Der Allagener ist zudem seit
2007 Träger des Bundesverdienstkreuzes und Ehrenpreisträger der
Bürgerstiftung Warstein im Jahr 2010. Er ist auch engagiert im
Stadtsportverband, ist dort Gründungsmitglied, war neun Jahre 1.
Vorsitzender und ist nun Ehrenvorsitzender. Seit 1987 ist er Mitglied im
Vorstand des Kreissportbundes Soest, Fasswein Jahrzehnte ist Mitglied in
Arbeitsgemeinschaften des FLVW und des LSB.

Wir schließen uns diesen Glückwünschen an! Sportplakette2
--

Sportplakette1
Harald Struff